Einweihung in Zell-Weierbach

Offenburg (cwe). "Seit heute bin ich unsterblich": Mit dieser Aussage überraschte OB Edith Schreiner die Gäste der Einweihungsfeier der neuen Sporthalle in Zell-Weierbach. Um danach den nicht ernst gemeinten Satz aufzulösen. Der ehemalige Vorsitzende des Turnvereins Zell-Weierbach hatte Schreiner vor Jahren, als er ihr den Wunsch nach einer neuen Sporthalle vortrug, gesagt, damit könne sie sich in Zell-Weierbach unsterblich machen. Und nun sei das ja so weit, schmunzelte die OB. Schreiner und auch ihre beiden Bürgermeister Jopen und Martini zeigten sich zufrieden und stolz auf die dreigliedrige Halle, die dem Rebland beste Bedingungen für den Hallensport bietet.

Der Vorsitzende des Turnvereins Zell-Weierbach (TV), Friedbert Weizenecker, betonte in seiner Rede die Bedeutung der neuen Halle für die weitere positive Entwicklung des Vereins. Der TV Zell-Weierbach beteiligt sich mit 400 000 Euro an der Finanzierung der Halle.

einweihungsfeier_bz_s
Weizenecker wollte eine solche finanzielle Beteiligung nicht zum Modell erhoben sehen, weil die meisten Vereine damit überfordert würden und ehrenamtlich Verantwortliche sich gar zurückziehen könnten. "Der Bau von Sportstätten ist eine klassische steuerfinanzierte Aufgabe der öffentlichen Hand", sagte Weizenecker. Auch der TV könne das nur schultern, weil frühere Generationen die alte Turnhalle im Ortsteil Riedle mit viel Eigeneinsatz erbaut haben. Im Gegenzug für seine Beteiligung hat der TV Zell-Weierbach zudem das rund 100 Quadratmeter große "TV Studio" als neue Heimat für das Vereinsleben erhalten.

Neben der Nutzung durch die Vereine steht die neue Sporthalle der Weingartenschule und der Georg-Monsch-Schule für den Schulsport zur Verfügung. Diese Synergie machte es für die Stadt attraktiv, eine neue dreiteilige Sporthalle in Offenburgs Osten zu planen. Runde vier Millionen Euro hat der Neubau schließlich gekostet. Das Land hat 661 000 Euro dazu gesteuert.

Das Interesse an der neuen Sporthalle war auch in der Bevölkerung groß, denn rund 500 Gäste besuchten die Einweihungsfeier. Und der Tenor war überaus positiv: "Das ist die schönste Halle in Offenburg", war nicht nur einmal anerkennend zu hören.

 

Quelle: Badische Zeitung