Turnverein Zell-Weierbach hatte 2011 jede Menge zu tun / Mit Kursangebot jetzt in der neuen Sporthalle

Offenburg-Zell-Weierbach (rxl). »Das war ein ereignisreiches Jahr«, leitete der erste Vorsitzende Friedbert Weizenecker seine Begrüßung ein. Dies dürfte keine Übertreibung sein, denn seit dem Bau der Riedler Turnhalle war das Jahr 2011 sicher das ereignisreichste überhaupt in der Vereinsgeschichte.

Der Umzug des Kursangebots in die neue Schulsporthalle ist geschafft, das Kontingent von 65 Wochenstunden ist bereits restlos ausgeschöpft und 170 Neuanmeldungen haben dem Turnverein einen rasanten Mitgliederzuwachs beschert. »Und  dabei sind das noch gar nicht alle, denn viele Leute, die in die neuen Kurse gehen, haben sich noch gar nicht angemeldet«, hatte Weizenecker erfreuliche Nachrichten zu vermelden.

Satte 18 000 Euro wurden in die Bestuhlung und die neue halbprofessionelle Küche des »TV-Studios« investiert. Um diese Summe aufzubringen, war nur ein überschaubarer Griff in die Rücklagen nötig. »Schuldenfrei« sei der Verein nach wie vor, freute sich denn auch der Vorsitzende. So tat die erste Tranche des Beitrags des Turnvereins zum Bau der neuen Schulsporthalle nicht weh. Denn einer der Interessenten für das Turnvereins-Gelände im »Riedle« hat in der Hoffnung auf seinen späteren Erwerb ein Darlehen gewährt.

2012_02_02_jhv_ot_s

 

Karin Brixel, zweite Vorsitzende, und Vorsitzender Friedbert Weizenecker (hinten Mitte) mit Christian Willmann, Irmgard Wiegele, Danielle Höll, Joachim Dufner, Maria Harter und Helga Ehinger (von links). Sie wurden neben weiteren Mitgliedern für ihre Vereinszugehörigkeit geehrt.

Foto: Regina Heilig

An alle Helfer, die Übungsleiter, deren Zahl laut Bericht von Schriftführer Stefan Schubert von 24 auf 42 gestiegen ist, und an seine Vorstandskollegen vergab Weizenecker schließlich ein dickes Lob. »Ich kann mich am meisten freuen«, strahlte darauf die stellvertretende Vorsitzende Karin Brixel, die für das Sportangebot verantwortlich ist. Denn die ganze Woche hindurch könne man nunmehr Sport treiben, von der Seniorengymnastik, welche Offenburgs neue Sportabzeichen-Trägerin Irmgard Wiegele leitet, bis zum brandneuen »Le Parkour / Freerunning« für die Jüngeren. Und sogar Wunder sind im Turnverein möglich: »20 Jahre 40 bleiben« verspricht hier ein Kurs mit Übungsleiterin Barbara Faust.

Kassierer Jürgen Schley, dem die  beiden Kassenprüferinnen Maria Dietrich und Annette Bischof eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten, hatte 2011 die stolze Bilanzsumme von 188 573 Euro zu verwalten. Eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge schlug der dritte Vorsitzende, Rüdiger Wurth, vor, da viele im Familienbeitrag geführte »Kinder« das Jugendalter schon lange hinter sich gelassen haben. Hier will man jetzt den Wechsel in den Erwachsenen-Vollbeitrag erreichen.

»Ihr Vereinsvorstand spielt in der Spitzenklasse«, konnte Ortsvorsteher Willi Wunsch abschließend die Entlastung und Neuwahl (ohne Veränderungen) des Vorstands anerkennend aussprechen.

Offenburger Tageblatt, 2.2.2012